3,8 Prozent weniger Schüler an allgemeinbildenden Schulen in NRW

medienblick – Ein Produkt der A1-MEDIA Werner Thiemann

—————————————————————————-

Ascheberg/Düsseldorf – 24. Februar 2014

1 972 492 Schülerinnen und Schüler besuchen im
laufenden Schuljahr eine allgemeinbildende Schule (ohne
Weiterbildungskollegs) in Nordrhein-Westfalen. Wie Information und Technik
Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, sind das 78 855 (-3,8
Prozent) weniger als im Schuljahr 2012/13.

Knapp ein Drittel (31,7 Prozent) aller Schüler besuchen eine Grundschule. Von
den weiterführenden Schulen hatten die Gymnasien die meisten Schüler
(547 331); aufgrund der Verkürzung der Schulzeit bis zum Abitur von bisher
dreizehn auf nunmehr zwölf Jahre wird hier ein Jahrgang (G9) weniger
unterrichtet als im Schuljahr 2012/13. 3 384 Schüler sind an einer der zwölf
Gemeinschaftsschulen NRWs angemeldet. Die Sekundarschulen, die zu Beginn
des Schuljahres 2012/2013 an den Start gegangen waren, werden von 15 951
Schülern besucht (einschließlich auslaufender Haupt- oder
Realschulbildungsgänge). Die in diesem Schuljahr als Schulversuch neu
hinzugekommene PRIMUS-Schule, an der Schüler der Klassen eins bis zehn
unterrichtet werden, zählt derzeit 162 Schüler.

In den genannten Zahlen sind auch die Daten der Verbundschulen enthalten.
Hierzu zählen Hauptschulen, die im Realschulzweig unterrichten oder
Realschulen, die im Bildungsgang der Hauptschule unterrichten. Diese Schulen
werden spätestens ab 2020 zu Sekundarschulen. (IT.NRW)

Ergebnisse für Gemeinden, Städte und Kreise finden Sie im Internet unter:
http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2014/pdf/39_14.pdf

Advertisements