NRW: 3,6 Millionen private Haushalte leben in den eigenen vier Wänden

Der Medienblick ist ein Produkt von A1-Media Werner Thiemann

Ascheberg / Düsseldorf – 4. März 2014

3,6 Millionen der insgesamt 8,6 Millionen privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen

lebten Anfang 2013 in den eigenen vier Wänden.

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anhand

von Ergebnissen der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 mitteilt, wohnten

damit 42 Prozent aller privaten Haushalte im eigenen Heim. Die Eigentümerhaushalte

wohnten überwiegend in Ein- und Zweifamilienhäusern (61 bzw. 14 Prozent), während

knapp 79 Prozent der Mieterhaushalte in Mehrfamilienhäusern (Wohngebäude mit drei

oder mehr Wohnungen) lebten. Mit durchschnittlich 120,5 Quadratmetern Wohnfläche

verfügten Eigentümerhaushalte über mehr Platz als Mieterhaushalte (70,3 Quadratmeter).

Musterhaus

Wie die Statistiker weiter mitteilen, hatten 52 Prozent der Haushalte mit Kindern
privates Wohneigentum, dabei handelte es sich in fast drei Viertel der Fälle (74
Prozent) um Einfamilienhäuser. Von den Mieterhaushalten lebten 13,5 Prozent in
Einfamilien- und 70 Prozent in Mehrfamilienhäusern.

64 Prozent aller Alleinerziehenden mit einem Kind (129 000) lebten in
Mietwohnungen mit einer durchschnittlichen Wohnfläche von 68 Quadratmetern;
davon standen dem Kind im Schnitt 17 Quadratmeter zur Verfügung. 35 Prozent
der Paarhaushalte mit einem Kind (178 000) lebten in Mietwohnungen mit
durchschnittlich 80 Quadratmetern Wohnfläche; für das Kind waren dabei
im Schnitt 14 Quadratmeter vorgesehen. (IT.NRW)

Advertisements