NRW-Industrie: Nachfrage im Januar um ein Prozent höher als ein Jahr zuvor

Der Medienblick ist ein Produkt der A1-Media Werner Thiemann

Ascheberg / Düsseldorf – 4.März 2014

Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen verarbeitenden Gewerbe lagen im

Januar 2014 preisbereinigt um ein Prozent höher als im Januar 2014. Der Index lag

bei 103,1 Punkten (2010 = 100). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen

als statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren sowohl die

Inlands- als auch die Auslandsbestellungen im Januar um ein Prozent höher als im

entsprechenden Vorjahresmonat.

http://www.it.nrw.de/statistik/j/daten/eckdaten/r321verarb_aindex.html

Wie die Übersicht zeigt, entwickelte sich die Nachfrage in den einzelnen Bereichen
unterschiedlich: Die Hersteller von Vorleistungsgütern verbuchten eine höhere
Nachfrage sowohl bei den Bestellungen aus dem Ausland (+1 Prozent) als auch bei
denen aus dem Inland (+2 Prozent). Der Nachfragezuwachs bei den Verbrauchsgütern
(+6 Prozent) wurde begünstigt durch einen Anstieg der Auslandsnachfragen (+14 Prozent).
Dagegen konnte im Bereich der Investitions- und Gebrauchsgüter das Vorjahresniveau
sowohl bei den Inlandsorders als auch beim Auslandsgeschäft nicht erreicht werden.

Im Berichtsmonat Januar 2013 wurden die monatlichen Auftragseingangsindizes für
die Industrie vom bislang geltenden Basisjahr 2005 = 100 auf das neue Basisjahr
2010 umgestellt. Um eine Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu gewährleisten, erfolgte
eine Rückrechnung bis Januar 2010. Die jetzt veröffentlichten Ergebnisse sind daher
nur eingeschränkt mit früheren Veröffentlichungen vergleichbar. (IT.NRW)

Advertisements