2013 gab es vier Prozent weniger landwirtschaftliche Betriebe in NRW als 2010

Der Medienblick ist ein Produkt der A1-Media Werner Thiemann

Ascheberg / Düsseldorf  – 5. März 2014

Im Jahr 2013 bewirtschafteten in Nordrhein-Westfalen 34 303 landwirtschaftliche Betriebe

eine Fläche von insgesamt 1,46 Millionen Hektar. Wie Information und Technik Nordrhein-

Westfalen als statistisches Landesamt anhand jetzt vorliegender Ergebnisse der repräsentativen

Agrarstrukturerhebung 2013 mitteilt, war die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe damit um

vier Prozent niedriger als bei der  letzten Totalerhebung (Landwirtschaftszählung 2010:

35 750 Betriebe). Die Größe der landwirtschaftlich genutzten Fläche blieb seitdem nahezu unver-

ändert. Im gleichen Zeitraum erhöhte sich die durchschnittlich genutzte landwirtschaftliche Fläche

je Betrieb um 4,4 Prozent auf 42,7 Hektar.

Tabelle:       http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2014/pres_048_14.html

Knapp ein Drittel aller landwirtschaftlichen Betriebe Nordrhein-Westfalens
befand sich im Jahr 2013 im Regierungsbezirk Münster (10 500). Im
Regierungsbezirk Detmold wurden 7 500 Betriebe bewirtschaftet, im
Regierungsbezirk Arnsberg waren es 5 900. Die Regierungsbezirke Köln (5 400)
und Düsseldorf (5 000) wiesen die niedrigsten Betriebszahlen auf.

Für die hier betrachteten Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung befragten die
Statistiker im Jahr 2013 rund 9 000 rein zufällig ausgewählte landwirtschaftliche
Betriebe in Nordrhein-Westfalen. Für die als Stichprobe angelegte Erhebung war
damit etwa jeder vierte NRW-Landwirt auskunftspflichtig. Detailliertere
Ergebnisse zur Bodennutzung und zur Viehhaltung, zu den Arbeitskräften und
zu weiteren Strukturmerkmalen werden in den kommenden Monaten
veröffentlicht. Ergebnisse für Städte, Gemeinden und Kreise können aus dieser
repräsentativen Erhebung nicht ermittelt werden. (IT.NRW)

Advertisements