NRW: Zwei von fünf Viertklässlern wechselten im Sommer 2013 zum Gymnasium

Ascheberg / Düsseldorf – 12. Mai 2014

Zu Beginn des zurzeit laufenden Schuljahres (2013/14) wechselten innerhalb Nordrhein-Westfalens 159 839 Schüler/-innen von der Grundschule auf eine weiterführende Schule. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 1,5 Prozent mehr Schüler als im Sommer 2012 (157 521) und 16,7 Prozent weniger als zehn Jahre zuvor (2003: 191 859).

Wie im Sommer 2012 wechselten auch im letzten Jahr 41,6 Prozent der Übergänger von der Grundschule zum Gymnasium. Die Gesamtschule wählten im vergangenen Sommer 23,7 Prozent (2012: 21,5 Prozent) und die Realschule 22,6 Prozent (2012: 25,2 Prozent) der Übergänger. 5,7 Prozent (2012: 8,0 Prozent) wechselten zur Hauptschule und 5,2 Prozent (2012: 2,7 Prozent) der Schüler wählten die Sekundarschule.

Prozentanteile der Übergänge nach dem 4. Jahrgang der Grundschule in die weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen

Grafik als Datentabelle

Gegenüber dem Vorjahr waren die Übergangsquoten zu Real- (−2,6 Prozentpunkte) und Hauptschulen (−2,3 Prozentpunkte) rückläufig, während Gesamt- (+2,2 Prozentpunkte) und Sekundarschulen (+2,5 Prozentpunkte) Zuwächse verzeichneten. 1 053 Kinder (0,7 Prozent aller Übergänger) wählten die Gemeinschaftsschule und 87 Kinder (0,1 Prozent) die 2013 neu an den Start gegangene PRIMUS-Schule, an der Schüler der Klassen eins bis zehn unterrichtet werden.

Ergebnisse für Gemeinden, Städte und Kreise finden Sie hier:

http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2014/pdf/124_14.pdf

_______________________________________

Der Medienblick ist ein Produkt der A1-Media  Werner Thiemann, Ascheberg / NRW

https://www.facebook.com/Thiemann.A1Media

Advertisements