Anleger stecken in der Kapitalerhaltsfalle

Pinksliberal

Wer bei der Geldanlage weder Rendite noch Risiko möchte, der sollte keinen Investmentfonds kaufen. Viele Anleger haben es dennoch getan und sitzen jetzt in der Kapitalerhaltsfalle.

apriljan

Nach den Turbulenzen im Jahr 2008 wolle niemand mehr Fonds haben, obwohl sich ein Einstieg aus heutiger Sicht gelohnt hätte. Die Finanzindustrie hat auf die neuen Kundenwünsche reagiert und Produkte mit Versprechen aufgelegt. Seither werben sie mit schönen Begriffen wie „Kapitalerhalt“ oder „Gewinnsicherung„. Diese Konzepte können funktionieren, kosten aber wie man im aktuellen Marktumfeld sieht, extrem viel Partizipation.

Verspricht ein Mischfonds „Kapitalerhalt auf Sicht von 5 Jahren„, dann kann er nur begrenzt Wagnisse eingehen, die eine Rendite abwerfen könnten. Ging er diese Wagnisse in 2015 ein und realisierte dabei die tatsächlichen Risiken, dann tendiert der Fonds aktuell sehr wahrscheinlich unter seinen Höchstständen aus dem ersten Halbjahr 2015. Solche Fonds sind nicht selten 2% bis 6% unterhalb der Wasserlinie…

Ursprünglichen Post anzeigen 252 weitere Wörter

Advertisements